Unser Name

Unsere Website heißt versicherungsberatercheck.de.

Diesen Namen haben wir ganz bewusst so gewählt, da der Volksmund nicht von „mein Ausschließlichkeitsvertreter“ oder „mein Versicherungsvermittler“ spricht, sondern man entweder (weniger schön) von „mein Versicherungsfr…“ oder eben von „mein Versicherungsberater“ spricht.

 

Korrekt fachsprachlich formuliert, gibt es in Deutschland die folgenden Arten von Versicherungsvermittlern und -beratern:

 

Der Begriff des Versicherungsvermittlers wird in § 59 VVG definiert. Versicherungsvermittler sind nach der gesetzlichen Vorgabe Versicherungsvertreter und Versicherungsmakler. Wichtigste Unterscheidungskriterien sind:

• Versicherungsvertreter ist, wer von einem Versicherungsunternehmen oder einem anderen Versicherungsvertreter damit beauftragt ist, gewerbsmäßig Versicherungsverträge zu vermitteln.

• Versicherungsmakler ist, wer gewerbsmäßig für den Auftraggeber die Vermittlung oder den Abschluss von Versicherungsverträgen übernimmt, ohne von einem Versicherer oder von einem Versicherungsvertreter beauftragt zu sein. Der Versicherungsmakler wird ausschließlich im Interesse seiner Kunden tätig.

Keine Versicherungsvermittler sind:

• Versicherungsberater (§ 59 Abs. 4 VVG); diese benötigen aber eine gesonderte Erlaubnis der IHK,

• Tippgeber Zur Abgrenzung Versicherungsvermittler oder Tippgeber und zu dem Vertrieb von Versicherungsprodukten über das Internet gibt es eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs [„Tchibo“; BGH-Urteil vom 29.11.2013 (Az.: I ZR 7/13)],

• Angestellte eine Versicherers, die vermittelnd tätig werden.

Nur Versicherungsvermittler (und Versicherungsberater) unterliegen speziellen zivil- und gewerberechtlichen Anforderungen.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass ein Versicherungsvermittler neben seiner Erlaubnis in Bezug auf die Vermittlung von Versicherungsverträgen auch über weitere Erlaubnisse verfügen kann, z. B. zur Finanzanlagenvermittlung (§ 34f GewO).

Quelle: BaFin